Durian

Nachdem ich jetzt schon mehr als drei Monate hier in Singapur bin, hab ich mich endlich mal ran getraut an die Durian. Und ich kann dazu nur sagen ich gehöre zu den Menschen, die sie hassen. Ja entweder man liebt oder hasst sie.

Nachdem mein neuer mexikanischer Mitbewohner auch noch nie Durian probiert hat, haben wir uns zusammen ran gewagt. Allerdings fingen die Schwierigkeiten schon vor dem eigentlichen Probieren an. Da die Frucht ja so stark unangenehm riecht (um es mal schön auszudrücken), ist es ja verboten sie in den öffentlichen Verkehrsmitteln zu transportieren. Da ich das Ding aber irgendwie zu unserem vereinbarten Treffpunkt am Campus bringen musste habe ich sie halt in eine Plastiktüte gewickelt und dann noch in meiner Stofftasche versteckt, die ich vorsorglich mit Deo eingesprüht habe um den Geruch zu überdecken (das war auch bitter nötig). So prepariert habe ich mich ins hinterste Eck des Busses gesetzt und gehofft, dass sich keiner beschwert und ich nicht die Strafe von 500 SGD zahlen muss.

Es ist alles gut gegangen und wir haben zur Vorbereitung erst mal Abend gegessen. Zum Nachtisch haben wir dann, um uns langsam an den Geruch zu gewöhnen mit Durian Kuchen angefangen. Auch der hat schon sehr eigenartig, aber auch süßlich gerochen. Ein Biss war für mich genug. Die Mischung aus Stinkfrucht und süßlichem Geschmack ist schwer zu beschreiben und so gar nicht mein Fall. Mein Mitbewohner hat tatsächlich das ganze restliche Stück aufgegessen, wobei ihm die letzten Bissen auch schwer gefallen sind. Vorsorglich habe ich schon mal Bier mit gebracht um den Geschmack runter zu spülen, aber Durian hält sogar dem Biergeschmack stand :-(.

Um die anderen Studenten in der Mensa nicht weiteren Geruchsbelästigungen auszusetzen haben wir uns für die pure Frucht einen Platz außerhalb gesucht. Gut vorbereitet mit Handdesinfektion für die Beseitigung des Geruchs an den Händen, sowie Getränken und Keksen um den Geschmack zu beseitigen gings dann richtig los.

Der Geruch lässt sich so direkt vor der Nase tatsächlich wie dreckige Toilette beschreiben. Mir ist es wirklich schleierhaft, wie man das lieben kann? Also Augen zu und Biss. Wiiiiiiddddddeeeerrrllliiicccchhhhhhhh…….. außen ist es etwas fest und innen total weich. Fühlt sich an wie Püre und hat sofort einen Würgereiz in mir hervor gerufen. Also definitiv das erste und letzte mal das ich das mache. Ich hab direkt danach eine Waffel gegessen um den Geschmak los zu bekommen und noch mehr Bier getrunken. Das hat aber alles nicht so recht geholfen. Auf dem Nachhauseweg hatte ich immer wieder diesen modrig, schimmlig,… schwer zu beschriebenden Geschmack im Mund. Und selbst jetzt nach dem Zähneputzen immer noch ab und zu. Hoffentlich hört das bald wieder auf :-/

Viel Spaß mit den Bildern…

Heimlich im Bus mit geschmuggeltIMG_3146

 

Der Durian-Kuchen, sieht eigentlich gar nicht so schlimm aus…IMG_3147

Tiger Bier zum NachspülenIMG_3149

Der erste Versuch….   IMG_3158 IMG_3159 IMG_3161

Vorbereitung für die „pure“ Durian…  IMG_3150

IMG_3152 IMG_3151

Riecht komisch…

IMG_3163

und schmeckt noch viel komischer….. ihhhhhhhhhh

IMG_3148

Waffel um meinen Geschmacksnerven wieder zu beruhigen.

IMG_3155

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s